PHOCUS DC Blog für B2B Entscheider aus Vertrieb & Marketing

Phocus DC Blog

B2B Zielgruppen vergessen und schleunigst Buyer Personas bilden!

buyerpersona-thumb2Buyer Personas: der Trigger  für Ihre Leads

Der Verkaufsleiter einer Lebensmittelkette und der Verkaufsleiter einer Logistikgruppe gehören der gleichen Zielgruppe an. Aber glauben Sie, dass sie sich auch in Ihren Kauf-, Beschaffungs- und B2B Investitionsentscheidungen ähneln?
Warum genau dieser Unterschied bei der Erstellung von Buyer Personas berücksicht wird und warum es essentiell wichtig für Ihren Content ist, erfahren Sie hier.

 

Das müssten sie aber, ginge man noch von der traditionellen Zielgruppendenke aus.

Es ist bekannt, dass B2B Investitionsentscheidungen nicht von heute auf morgen getroffen werden. Seit jeher nehmen an der Entscheidungsfindung eine Vielzahl von Menschen teil. Außerdem braucht so mancher Auftrag im Extremfall Jahre, bis ein finaler Abschluss in Sicht ist. Derzeit spricht man sogar davon, dass sich der Sales Cycle in den letzten 5 Jahren gar um 22% verlängert hat. Die Gründe hierfür sind vielfältig. Auf Basis globalisierter Marktstrukturen nimmt auch die Komplexität in Unternehmen exorbitant zu. Dies belangt vor allen Dingen die Bereiche Verwaltung und Kommunikation. Zuständigkeiten zu identifizieren bzw. die relevanten B2B Entscheidergruppen von Prozessanfang bis -ende zu begleiten – dies ist und bleibt eine große Herausforderung.

Umso besser, falls man die Sprache seiner Zielgruppe spricht. Noch besser: Zu wissen, wie ihr ganz persönlicher Dialekt tönt. Und wie kristallisieren Sie diesen heraus? Mit einer klaren und detaillierten Analyse. Nicht auf Basis grober Segmentierung in Zielgruppen, sondern mithilfe der Ausdifferenzierung in Buyer Personas.

Personas - was ist das?!

Personas sind fiktionale, generalisierte Repräsentationen Ihrer idealen Kundenklientel. Sie helfen Ihnen, diese (auch zukünftig) besser zu verstehen: Ihr B2B Content wird spezifischer auf die Bedürfnisse, Verhaltensweisen und Probleme verschiedener Zielgruppen zugeschnitten. Die tradierte Denke in Zielgruppen sollte somit von grundauf überdacht werden. Dass jeder Teilnehmer an einer Zielgruppe dem anderen gleicht – dies gilt inzwischen als überholt.

Marktanalysen und Informationen, die Sie gegebenenfalls von Ihren Bestandskunden erhalten (durch Interviews etc.) sind die Basis für der aussagekräftigsten Buyer Personas. Je nach Branche lassen sich so eine oder viele generieren.

Bestimmte Merkmale werden oft erst nach direkter Gegenüberstellung klar: So verhält es sich auch bei diesem neuen Ansatz. Um besser zu verstehen, welche Kunden Sie wirklich erhalten wollen, ist die Generierung von negativen Buyer Persona maßgeblich aufschlussreich. Diese können z.B. Fachexperten beinhalten, die für Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung einen zu hohen Wissenstand haben; Studenten, die sich mit Ihrem Content nur zu Forschungszwecken oder dem Wissenserwerb beschäftigen; oder eben Kunden, deren Akquise langfristig zu teuer ist.

Diese moderne Methodik hilft effektiv dabei, 

  • Ihre Zielgruppe(n) besser zu verstehen.
  • Ihren B2B Sales Cycle bzw. Vertriebsprozess punktgenau zu lenken.
  • Ihr Inbound Marketing nachhaltig zu optimieren.
  • Ihre Leads besser zu qualifizieren.

Vertrauen Sie auf diese neue Denkweise - noch genauer geht es kaum!

Erfahren Sie mehr in unserem Whitepaper. Dieses finden Sie hier:

HIER GEHTS ZUM DOWNLOAD 

Viel Vergnügen wünscht

Marco Hümmer
Project Management Marketing

Bildquelle:
iStockphoto /  © Tyler Stalman