PHOCUS DC Blog für B2B Entscheider aus Vertrieb & Marketing

Phocus DC Blog

Gründe, warum Mitarbeiter keinen Content teilen

Und warum es gerade für Inbound Marketing und Social Sales so wichtig ist

Inbound Marketing lebt unter anderem auch davon, dass wertvoller Content möglichst breit dort platziert wird, wo Ihre Kunden und Interessenten sind. Zweifellos gehören heute die sozialen Medien, vor allem LinkedIn und XING dazu, und wir alle erleben täglich, dass die Aufmerksamkeit und Reichweite für einen persönlichen Post signifikant höher sein kann, als wenn ein Unternehmen einen Beitrag teilt.

 Im Rahmen der Implementierung von Inbound-Marketing-Programmen, aber auch bei Social-Selling- Initiativen in Unternehmen, treffen wir jedoch immer wieder auf ein Phänomen: Mitarbeiter teilen nie oder zu selten den Content, den ihr Unternehmen bereitstellt. Was sind die Gründe hierfür? Und was können Unternehmen tun, damit ihre Mitarbeiter aktiv Content teilen und damit am Ende des Tages auch für mehr Leads sorgen.

Wir haben Mitarbeiter unserer Kunden befragt, was die größten Hemmschuhe darstellen. 

Vertriebsdigitalisierung – der Vertrieb von morgen, schon heute praktiziert

 

Gastbeitrag von unserem Partner Echobot

"Ein guter Verkäufer verkauft erst sich und dann das Produkt“ – jeder, der im Vertrieb arbeitet, kennt Spruchweisheiten wie diese und in vielen Köpfen herrscht bis heute das Bild des Vertriebsmitarbeiters als Klinkenputzer vor. Moderner Vertrieb sieht jedoch anders aus. Dies gilt vor allen Dingen im B2B-Geschäft, in dem heute mehr denn je harte Fakten zählen. Der Schlüssel zu zeitgemäßem Vertrieb ist die Vertriebsdigitalisierung, die Echobot mit Phocus DC auf der dmexco vorstellt.

10 Faktoren, die überdurchschnittlich wachsende Unternehmen gemeinsam haben

Vor einigen Tagen bin ich über die Studie "GROWTH DRIVERS REPORT 2017" von Discover.org gestoßen. Die Studie hat sich zum Ziel gesetzt herauszufinden, welche Gemeinsamkeiten Unternehmen aufweisen, die weit überdurchschnittlich wachsen.
Nachdem ich mir die Studie in Ruhe durchgelesen hatte kristallisierten sich für mich sehr klar 10 Faktoren heraus, die diese wachstumsstarken Unternehmen vom Rest unterscheidet. Damit Sie sich nicht die gesamte Studie durchlesen müssen, habe ich Ihnen die Highlights kurz zusammengefasst: 

Die richtigen Schritte zu Ihrem Sales & Marketing SLA

Viel ist geschrieben worden über das notwendige Marketing & Sales Alignment und es kursieren viele neue Begriffe durch das Vertriebs- und Marketing-Universum.
Was für uns alle ganz logisch klingt, ist in der Realität keine Selbstverständlichkeit. In vielen Unternehmen ist von einem kollaborativen Miteinander sowie von Informations- und Erfahrungsaustausch wenig zu spüren. Wie die Arbeit für beide Bereiche effizienter und effektiver sein kann, erklären wir in vier Schritten.

DSGVO macht Inbound Marketing zur wichtigsten Marketing-Strategie

die DSGVO ist ein Geschenk für alle die, die das Prinzip des Inbound Marketings für sich erkannt haben und zugleich wird die DSGVO ein „Wake Up Call“ für all diejenigen sein, die sich dieser modernen Marketing-und Vertriebs-Methodik, welche konsequent dem sich ändernden Beschaffungsverhalten im B2B Rechnung trägt, bis dato verwehrt haben.

4 Schritte zu Ihrem Sales & Marketing SLA

Viel ist geschrieben worden über das notwendige Marketing & Sales Alignment und es kursieren viele neue Begriffe durch das Vertriebs- und Marketing-Universum.
Was für uns alle ganz logisch klingt, ist in der Realität keine Selbstverständlichkeit. In vielen Unternehmen ist von einem kollaborativen Miteinander sowie von Informations- und Erfahrungsaustausch wenig zu spüren. Wie die Arbeit für beide Bereiche effizienter und effektiver sein kann, erklären wir in vier Schritten.

Warum klassische Call Center in der B2B Kundenakquise ausgedient haben

Sie meinen das klingt hart? Gut, ich gebe zu, dass "ausgedient" nicht unbedingt das richtige Wort ist, jedoch ist ein klarer Trend erkennbar, dass die Zeit der 08 15 Call Center bald vorbei sein könnte. Der Trend liegt ganz klar nicht bei "billig und schnell", sondern bei "Qualität und Effektivität". 

Der moderne Vertriebsmitarbeiter ist nicht (nur) digital

Digital ist nicht viel mehr als ein Werkzeugkasten

Der moderne Vertriebsmitarbeiter muss nicht so sein, wie es Ihnen von vielen „Gurus“ und „Beratern“ vorgegaukelt wird. Er ist mit Sicherheit nicht nur digital, er ist auch kein reiner „Social Seller". Und nur, weil Sie Ihrem Vertrieb ein Tablet an die Hand geben, mit dem er vor Ort Lösungen mit dem Kunden konfigurieren kann oder Sie eine digitale Routenoptimierung einsetzen, wird Ihr Vertrieb nicht unbedingt erfolgreicher. Was bedeutet denn Digital?  „Digital“ ist lediglich ein gut bestückter Werkzeugkasten. Was einen modernen Vertrieb von heute ausmacht, ist weitaus mehr!

Was die Inbound-Marketing-Strategie und Forrest Gump gemeinsam haben

Die meisten von uns kennen den Film „Forrest Gump“. Das Werk wurde mit insgesamt sechs Oscars und drei Golden Globes ausgezeichnet. Alle Erfolge, die Forrest Gump in dem Film erzielte, verdankte er dem Laufen. Forrest konnte laufen, laufen, laufen – daraus resultierte auch der bekannte Spruch „Run, Forrest, Run“. Was das mit Inbound-Marketing-Maßnahmen zu tun hat und warum Sie eine Ihrer Buyer Personas den Namen Jenny geben sollten, erfahren Sie hier. 

B2B Lead Nurturing braucht Agilität und nicht nur Marketing Automation

Das kleine 1x1 im Lead Nurturing 

Es ist immer wieder faszinierend und gleichzeitig erschreckend, wie wenige Unternehmen bzw. Vertriebs- und Marketingabteilungen ein professionelles Lead Nurturing praktizieren. Es werden oftmals hohe Budgets für SEO, AdWords, Online Ad´s und die Produktion von Content ausgegeben, nur mit dem einen Ziel Leads zu generieren, die auf der Website konvertieren – und wie geht es dann weiter? Welche Lead-Nurturing-Maßnahmen besonders erfolgreich sind und warum Lead Nuturing agil sein muss, erfahren Sie hier.

Kundenbefragung: Warum Sie NPS und CSAT kombinieren sollten

Der Kuchen wird nicht größer, zumindest sind die meisten Branchen davon gekennzeichnet, dass sich die darin agierenden Unternehmen in einem oftmals gnadenlosen Verdrängungswettbewerb befinden. Kein Wunder, dass sich Unternehmen zunehmend mit dem Thema Kundenzufriedenheit und Kundenloyalität auseinandersetzen und Maßnahmen und Programme zur Kundenbindung implementieren. Aber zufriedene Kunden sind nicht unbedingt loyale Kunden. Warum Sie bei Ihrer Kundenbefragung Loyalität und  Zufriedenheit messen sollten, und wie Sie die Ergebnisse von NPS  (Net Promoter Score) und CSAT ( Customer Satisfaction Score) kombinieren können, erfahren Sie in diesem Artikel.

Net Promoter Score – Welchen NPS-Wert sollten Sie anstreben?

Der Net Promoter Score (NPS) ist eine Kennzahl, die mit dem Unternehmenserfolg zusammenhängt. Unter Einfluss von Promotoren und Detraktoren wird anhand einer Umfrage die Weiterempfehlungsrate errechnet. Diese gibt Ihnen dann Aufschluss darüber, ob Kunden mit Ihren Produkten oder Dienstleistungen zufrieden sind oder, ob noch Verbesserungsbedarf besteht. Somit ist klar, dass es in jedermanns Interesse liegt, über die Meinungen der Kunden Bescheid zu wissen und Probleme, welche die Kundenloyalität beeinträchtigen können, frühzeitig zu beheben. Welchen NPS-Wert Sie anstreben sollten und wie sich dieser berechnen lässt, erfahren Sie in diesem Artikel.

B2B Neukundenakquise – diese Branchen setzen auf Social Selling

In den letzten Jahren hat sich in einigen Branchen Social Selling vom Buzzword zum festen Bestandteil im B2B-Vertrieb entwickelt. Und das aus gutem Grund, denn für Social Sales gilt das Gleiche wie für den modernen Inbound-Marketing-Ansatz: sind Sie nicht in den sozialen Netzwerken sichtbar und aktiv, verpassen Sie nicht nur eine Riesenchance, viel schlimmer: wenn Sie nicht wahrgenommen werden, gehen potenzielle Kunden in der Neukundenakquise einfach an Ihnen vorbei. Welche innovationsgetriebenen Branchen das Potenzial von Social Sales längst erkannt haben, erfahren Sie in diesem Artikel.

Wachstum durch eine effektive C-Kundenbetreuung

Warum sich die Betreuung von Kleinkunden lohnt

Kleinkunden oder C-Kunden sind zahlreich und bieten großes Potenzial, darüber besteht kein Zweifel. Alleine in Deutschland gibt es über 1 Million Unternehmen, die diesem Segment zuzuordnen sind. Viele Unternehmen, vor allem Großunternehmen, lassen das Potenzial durch Kleinkunden oftmals ungenutzt. Wenn auch Sie in Zukunft auf Kleinkundenmanagement setzen möchten, hilft Ihnen der nachfolgende Beitrag.

DSGVO für Marketingverantwortliche - werden Sie zum Daten-Hottie 2018

Wenn Sie "DSGVO" googeln, finden Sie heute ca. 930.000 Ergebnisse, zu GDPR kommen sogar mehr als 10 Mio. Ergebnisse. Checklisten, Tipps,  Webinare werden angeboten plus Unterstützung von Datenschutzbeauftragten und Rechtsanwälten – alles im grünen Bereich, oder? Nein, bei weitem nicht, weil nahezu alle Marketingverantwortlichen vor der Herausforderung im Umgang mit Bestandsdaten in CRM, E-Mail-Marketing-oder Marketing-Automations-Technologien stehen. Wie Sie zum DSGVO- Daten-Hottie 2018 werden können, erfahren Sie hier.