Wissenswertes für B2B Entscheider aus Vertrieb & Marketing

PHOCUS DC Blog

Phocus DC Blog

Wir helfen Ihnen, in B2B Vertrieb, Inbound Marketing, Customer Experience und Customer Service besser zu werden: Ausführliche Artikel, Case Studies und Meinungen von praxiserfahrenen Vertriebs- und Marketingfachleuten sowie von Branchenexperten.

10 Gründe, warum HubSpot nicht optimal läuft

Die Freude ist in jedem Unternehmen groß, wenn die initiale HubSpot-Implementierung abgeschlossen ist. Endlich ein einfach zu bedienendes CRM, welches der Vertrieb akzeptiert und eine valide Sicht auf die Aktivitäten des Vertriebs liefert. Endlich eine professionelle Marketingautomation, welche viele bis dato manuelle Prozesse automatisiert und die Produktivität steigert. Endlich alles in einer Plattform, vorbei ist die Zeit, in der Daten und Reports aus verschiedenen Systemen oftmals manuell konsolidiert werden mussten und Ihr immer noch keine echt validen Zahlen habt, weil ein bisschen Schwund immer dabei ist.

Was ist eine realistische Quote in der Outbound Leadgenerierung?

 

Auch nach 27 Jahren unseres Bestehens, gibt es ein ewig junges Thema in der B2B Neukundenakquise: Welche Quoten sind in der Outbound Leadgenerierung realistisch?

Eine Frage, die uns nicht nur regelmäßig von potenziellen Kunden im Rahmen der Anbahnung einer Zusammenarbeit gestellt wird, sondern auch eine Frage, die sich jeder Vertriebsleiter, Teamlead Sales Development und auch jeder einzelne Mitarbeiter in der Neukundenakquise immer wieder stellt.

Wie sagen die Anwälte immer so schön? Es kommt darauf an und genauso ist es auch bei diesem Thema.

Nachstehend gehen wir auf die 5 maßgeblichen Variablen ein, die die Leadquote definitiv beeinflussen.

Website-Relaunch: Die Phasen von Growth Driven Design

 

Mit Growth Driven Design gezielter zum Website-Relaunch - Teil 2

 

Im vorausgegangenen Artikel habe ich kurz erläutert, was unter Growth Driven Design zu verstehen ist und worin die Unterschiede und Vorteile gegenüber klassischen Website-Relaunch-Projekten bestehen.
Die Growth-Driven-Design-Methode  reduziert die Projektdauer signifikant, führt zu besseren Erfolgen und ist auch finanziell für viele Unternehmen attraktiver, da die hohe Einmalinvestition schlichtweg wegfällt.
Heute widme ich mich nun den einzelnen Phasen des GDD-Ansatzes, denn wenngleich diese Methodik einen kontinuierlichen Prozess darstellt, so durchläuft dieser doch auch verschiedene Phasen.

Mit Growth Driven Design besser zum Website-Relaunch

 

Website Relaunch, Website Redesign, Website Facelift – Begrifflichkeiten, die heutzutage viele Geschäftsführer, Marketiers und Vertriebsverantwortliche Schweißperlen auf die Stirn treiben. Dabei ist die Webseite heute das zentrale Marketing-Element für (nahezu) jedes Unternehmen. Marketingabteilungen sind durch diese Projekte gezwungen ihr „Daily Business“ beiseite zu schieben, um sich mit aller Kraft dem Erfolg des Relaunches zu widmen, mit dem einen Ziel, dass die neue Webseite schlichtweg mehr Leads generiert.
Selbst wenn eine externe Agentur und ein agiles Projektmanagement eingesetzt wird – während der Relaunch-Phase sind Marketiers trotzdem in irgendeiner Art und Weise täglich damit beschäftigt, und ich kenne kaum einen Marketingverantwortlichen, der einem Relaunch entspannt entgegen sieht. Wie kann man also einen Website-Relaunch durchführen, ohne die anderen Aufgaben zu vernachlässigen?  Wieder mal kommt von HubSpot, im Speziellen von Luke Summerfield, ein Ansatz, den auch wir in der PHOCUS DC zunehmend in der Praxis anwenden – Growth Driven Design. Luke Summerfield hat diese Ansatz geprägt, doch was steckt genau dahinter?

4 Tipps für die Lead Generierung auf Ihrer Website

Wir alle wissen, wie wichtig die eigene Website für die Online Lead Generierung ist. Die Strategie dahinter ist nicht ganz so einfach wie bei einem Blogpost oder einem Kontaktformular auf einer Landing Page. Um Besucher auf Ihrer Website in Leads zu wandeln, helfen die nachfolgenden 4 Tipps, die Sie dabei beachten sollten.

 

Leadgenerierung - Google Mobile Update für Ihre Website

Was ist das Google Mobile Update genau?
Google passt mit diesem Update den Suchalgorithmus auf das Nutzerverhalten an, in Deutschland surfen bereits bis zu 54% über mobile Geräte.

 

Der Anteil mobiler Geräte am gesamten Internet-Traffic liegt weltweit bei 31%.

 

Wenn gleich die Quote in Europa sich derzeit noch bei ca. 20% bewegt, so bedeutet dies auch, dass jeder fünfte Besucher über mobile Geräte auf Webseiten zugreift. Wir gehen online shoppen, lesen online Nachrichten - mit Smartphone und Tablets - besuchen Webseiten, nutzen die Geräte für Videos und interagieren in sozialen Netzwerken wie Xing, LinkedIn, Facebook u.s.w..
Unter diesem Aspekt ist es nur logisch und konsequent, dass Google den Suchalgorithmus wieder einmal ändert. Zum 21.04.2015 wird der Bedienungskomfort von (mobilen) Webseiten zu einem wichtigen Ranking-Faktor.

Beliebteste Artikel

    Immer up-to-date sein!
    News abonnieren
    Blog abonnieren