Wissenswertes für B2B Entscheider aus Vertrieb & Marketing

PHOCUS DC Blog

Phocus DC Blog

Wir helfen Ihnen, in B2B Vertrieb, Inbound Marketing, Customer Experience und Customer Service besser zu werden: Ausführliche Artikel, Case Studies und Meinungen von praxiserfahrenen Vertriebs- und Marketingfachleuten sowie von Branchenexperten.

Content-Analytik - 9 Kennzahlen, die zeigen, ob Ihr Content verkauft

Dieser Artikel ist für Leser, die Inbound Marketing für sich schon entdeckt haben oder sich gerade mit der Thematik auseinandersetzen und nach Kennzahlen suchen, um die Stakeholder in ihrem Unternehmen zu diesem Thema abzuholen.

„Komm, wir gehen Kunden fangen - Content muss sich monetarisieren“ – unter diesem Motto stand unser Auftritt auf der CMCX und wir haben ein starkes Plädoyer dafür gehalten, die Zeiten, in denen Content der reinen Markenbildung und Markenführung gedient hat, hinter sich zu lassen.

Im hier und heute ist B2B-Content schon lange kein reines Marketingthema mehr - moderne Vertriebsprozesse im B2B setzen ebenfalls konsequent auf Content. Und Inbound Marketing geht ohne Content und eine entsprechende Content-Strategie gar nicht.

Das neue Ziel im B2B-Marketing – Wie Content für mehr Umsatz sorgt

Ok, ja klar. Viele Unternehmen haben es schon fest implementiert oder zumindest für die nahe Zukunft auf dem Schirm: Ein modernes B2B-Marketing braucht Content-Marketing. Wir wollen unsere Kunden nicht mehr mit platter Werbung anschreien – wir wollen, dass sie unser Unternehmen im Web finden, um sie dort von unserer Kompetenz und unseren Leistungen zu überzeugen. Dann, wenn die Information gebraucht wird – nicht, wenn unser Kunde eigentlich gerade auf der Suche nach etwas ganz Anderem ist.
Ist Content-Marketing nun der Weisheit letzter Schluss? 

Content und die Frage nach Strategie, Qualität und Quantität


Bei einem angenommenen monatlichen Inbound-Marketing-Invest von ca. 100 Stunden (ohne Inbound Sales), nimmt die Content-Kreation den Löwenanteil mit ca. 30 Stunden pro Monat ein.  Deshalb nehmen wir heute Strategie, Qualität und Quantität unter die Lupe.

Was ist der Unterschied zwischen Marketing-Content und Sales-Content

Im Inbound Marketing dreht sich Alles um relevanten Content - also Inhalte, die Ihren Kunden auch wirklich Mehrwerte bringen und damit das Interesse für Ihre Produkte oder Leistungen wecken. 

Wenn Sie die Inbound-Marketing-Methodik schon erfolgreich implementiert haben und dadurch viele Leads generieren, dann dürfen Sie jetzt getrost weiterklicken und gegebenenfalls einen anderen Blogartikel auf unserer Seite lesen. Sollten Sie jedoch klassisches Content-Marketing betreiben oder sich gerade mit der Inbound-Marketing-Methodik auseinandersetzen, dann sollten Sie sich diese vier Minuten nehmen – sie werden Ihnen helfen den Unterschied zwischen Marketing-Content und Sales-Content zu verstehen.

Tatsächlich besteht ein großer Unterschied zwischen Marketing-Content und Sales-Content.

Gründe, warum Mitarbeiter keinen Content teilen

Und warum es gerade für Inbound Marketing und Social Sales so wichtig ist

Inbound Marketing lebt unter anderem auch davon, dass wertvoller Content möglichst breit dort platziert wird, wo Ihre Kunden und Interessenten sind. Zweifellos gehören heute die sozialen Medien, vor allem LinkedIn und XING dazu, und wir alle erleben täglich, dass die Aufmerksamkeit und Reichweite für einen persönlichen Post signifikant höher sein kann, als wenn ein Unternehmen einen Beitrag teilt.

 Im Rahmen der Implementierung von Inbound-Marketing-Programmen, aber auch bei Social-Selling- Initiativen in Unternehmen, treffen wir jedoch immer wieder auf ein Phänomen: Mitarbeiter teilen nie oder zu selten den Content, den ihr Unternehmen bereitstellt. Was sind die Gründe hierfür? Und was können Unternehmen tun, damit ihre Mitarbeiter aktiv Content teilen und damit am Ende des Tages auch für mehr Leads sorgen.

Wir haben Mitarbeiter unserer Kunden befragt, was die größten Hemmschuhe darstellen. 

Marketing Automation ist kein Ersatz für eine Content Strategie

Strategie kommt vor Technologie

Und täglich grüßt das Murmeltier: Unternehmen implementieren eine Technologie für Marketing Automation und stehen nun mit großem Fragezeichen den Themen, Buyer Persona und Content Strategie gegenüber. Wurden die Unternehmen falsch beraten oder waren diese beratungsresistent? Die Technologie ist einer der letzten Schritte, wenn sich Unternehmen für die Inbound-Marketing-Strategie entscheiden. 

Hallo Ingenieure - Content Marketing braucht euch!



Content Marketing von Ingenieuren für Ingenieure

Bei nahezu all unseren Kunden, die wir im Inbound Marketing betreuen ist die Content-Erstellung der Flaschenhals – für uns selbst ist es nicht anders.
Noch schwieriger gestaltet sich das Thema, wenn es um technischen Content von und für Ingenieure geht, denn es bedarf nicht nur der jeweilig spezifischen Fachkenntnisse, vielmehr vertrauen Ingenieure erfahrungsgemäß dem Artikel/Beitrag eines „Standeskollegen“. 
Wenn Content King ist, dann sind Ingenieure heute im technischen Umfeld ein Berufsbild, welches fester Bestandteil einer Content- oder Inbound Marketing Strategie ist, denn nur sie sind in der Lage den relevanten Content zu liefern. Hier sind 6 Gründe, warum Ingenieure heute noch nicht die Rolle einnehmen, die sie einnehmen sollten.

Hat der Vertrieb eine Content-Allergie?

Aus zahllosen Kundengesprächen, Beratungsmandaten und Coachings in den letzten Monaten, in denen es um Vertriebsoutsourcing, Vertriebsunterstützung, Digitalisierung Vertrieb u.ä. ging, habe ich – bis auf sehr wenige Ausnahmen – immer die gleiche Erfahrung gemacht: Vertriebsmitarbeiter haben anscheinend eine Content-Allergie!  Warum bisher nur sehr wenige Vertriebsmitarbeiter erkannt haben, wie wichtig es ist Content zu teilen erfahren Sie in diesem Blogartikel.

Content Clash - vom Fehlen guter Content-Strategien

Viel Produktion, wenig Strategie - die Entstehung von Content Clash

Kommunikation ist heute immer stärker „instant“; Marketing seit jeher eine der rasantesten Branchen überhaupt. Namen sind Schall und Rauch. Ebenso verhält es sich aber auch bei Wörtern, die Trendbewegungen greifbar machen möchten. Gut, wenn sie bleiben, langfristig Bestand haben und letztlich zeigen dürfen, welches Potential in ihnen steckt. „Bloßer Hype und nichts dahinter?“ – das ist letztlich jene Frage, die sich vielen, vor allem im B2B-Segment, stellt. Auch beim Thema Content Marketing verhält es sich nicht anders. Hierbei sei bemerkt, dass inhaltsgetriebenes Marketing mitnichten neu ist. Der Restaurantführer Guide Michelin wurde bereits vor rund 100 Jahren veröffentlicht.

Content Marketing - die drei Top Content-Quellen für Ihren Blog

Warum diese drei Quellen für Content Marketing besonders wichtig sind

Sie möchten jetzt endlich einen Unternehmens-Blog einführen.
Das Blog-Template steht und Sie haben auch schon Themen, über die Sie gerne informieren möchten. Sie informieren zusätzlich auf den Social Media Präsenzen und per E-Mail. Nur warum erzielen Sie jetzt nicht gewünschten Visits auf Ihrer Blogseite? Warum generieren Sie keine Leads? Hier sind drei wertvolle Tipps für Ihre Content-Quellen.

Beliebteste Artikel

    Immer up-to-date sein!
    News Update
    Blog Update