Wissenswertes für B2B Entscheider aus Vertrieb & Marketing

PHOCUS DC Blog

Phocus DC Blog

Wir helfen Ihnen, in B2B Vertrieb, Inbound Marketing, Customer Experience und Customer Service besser zu werden: Ausführliche Artikel, Case Studies und Meinungen von praxiserfahrenen Vertriebs- und Marketingfachleuten sowie von Branchenexperten.

Gesprächsnotizen im CRM – Keine oder schlechte Dokumentation kann Umsatz kosten

Gesprächsdokumentation: Keiner mag sie, alle brauchen sie!

Vor über 30 Jahren habe ich begonnen in der Telefonakquise zu arbeiten und mir ging es anfangs genauso, wie es vielen Vertriebsmitarbeitern heute immer noch geht – warum diese zeitraubende Dokumentation von Akquisegesprächen, Online Meetings oder persönlichen Terminen? Ich habe allerdings sehr schnell verstanden, dass genau diese Dokumentation ein mächtiges Instrument ist, um im Vertrieb erfolgreicher zu sein. 

Unsere Erfahrung zeigt, dass leider die wenigsten Mitarbeiter im Sales Development, Telesales, Inside Sales oder Außendienst wirklich gute Gesprächsnotizen verfassen. Und noch hat nicht jedes Unternehmen CRM Systeme wie HubSpot o.ä. im Einsatz, die den jeweiligen Vertriebsmitarbeiter quasi dazu „zwingen“ entsprechende Notizen zu verfassen. Ich möchte Ihnen heute einige einfache Tipps aufzeigen, wie Sie mit der sauberen Erfassung von Gesprächsnotizen die Resultate für Sie und Ihr Team steigern können.

Das neue Ziel im B2B-Marketing – Wie Content für mehr Umsatz sorgt

Ok, ja klar. Viele Unternehmen haben es schon fest implementiert oder zumindest für die nahe Zukunft auf dem Schirm: Ein modernes B2B-Marketing braucht Content-Marketing. Wir wollen unsere Kunden nicht mehr mit platter Werbung anschreien – wir wollen, dass sie unser Unternehmen im Web finden, um sie dort von unserer Kompetenz und unseren Leistungen zu überzeugen. Dann, wenn die Information gebraucht wird – nicht, wenn unser Kunde eigentlich gerade auf der Suche nach etwas ganz Anderem ist.
Ist Content-Marketing nun der Weisheit letzter Schluss? 

Ein gutes Team: Customer Experience und Customer Centricity

Unterschiede und Gemeinsamkeiten

Da in der jüngeren Vergangenheit nicht nur ein fast inflationärer Gebrauch der Begriffe Kundenzentrierung (Customer Centricity) und Kundenerlebnis/-erfahrung (Customer Experience) zu verzeichnen ist, sondern die beiden Begriffe oftmals auch synonym verwendet werden, möchten wir heute mit diesem kurzen Beitrag den Unterschied zwischen den beiden Begriffen erläutern.

Die 3 TOP-Unterschiede zwischen einer Buyers Journey im B2B und B2C

Was ist eine Buyers Journey? 

Keine Buyer Persona ohne Buyers Journey – keine Buyers Journey ohne Buyer Personas. Beides sind wichtige Teilstücke für ein professionelles Inbound Marketing. Während das Thema der Buyer Personas sukzessive in den Marketingabteilungen Gehör findet, sehen wir bei vielen Unternehmen noch Nachholbedarf in Sachen Buyers Journey. Was war das nochmal genau?

B2B-Kundenakquise: Nehmt den Hörer in die Hand

Die Bedeutung des Discovery Calls

Sowohl für den Inside Sales als auch für den „Außendienst der Zukunft“ gewinnt ein bestimmtes Gespräch immens an Bedeutung – der sogenannte „Discovery Call“. Dieser Call, der optimaler Weise mit einem Online-Meeting kombiniert wird, ist nichts anderes als ein ausführliches „Qualifizierungs-Gespräch“. Am Ende des Gespräches sollten beide Seiten ein grundsätzliches Verständnis über Bedarf und Potenzial für eine Zusammenarbeit haben. 

Können Ingenieure verkaufen?

Der Wandel im B2B-Vertrieb und -Marketing

Wir von der PHOCUS DC sind 100% B2B. Wir setzen uns also sehr oft mit technischen, beratungsintensiven und erklärungsbedürftigen Themen auseinander. Segmente wie Mess-/Steuer-/Regeltechnik, Elektronik, Anlagenbau, IT, etc., gehören zu unserem „täglich Brot“. Im Rahmen von Gesprächen, bei denen es dann um Marketing und Vertrieb in diesen Segmenten geht, fallen immer wieder zwei Aussagen: 

1) „Oh, Sie wissen schon, sie/er ist ein Ingenieur“ oder

2) „Es ist halt ein technisch getriebenes, von Ingenieuren geführtes Unternehmen“.

18 Trigger für mehr Leads in der Neukundenakquise

Angenommen, ich würde Sie zu einem 3-Gang-Menü einladen - nachdem Sie gerade erst zu Abend gegessen haben - Sie würden wahrscheinlich dankend ablehnen. Hätte ich die Einladung ausgesprochen, nachdem Sie den ganzen Tag noch nichts gegessen hätten, so würden Sie mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit die Einladung annehmen. Und nun lassen Sie uns das mal schnell auf den Vertrieb und die Kundenakquise transferieren, auch hier gilt: der richtige Zeitpunkt ist sehr oft der Schlüssel zum Erfolg.

Mit Social Selling machen Sie aus der DSGVO-Not eine Tugend

Spätestens seit dem Inkrafttreten der DSGVO am 25.5.2018 sollten alle B2B-Unternehmen Inbound Marketing als eine der strategischen Säulen in ihrem Marketing verankern.

Das Gleiche gilt auch für den Vertrieb und die moderne B2B-Leadgenerierung via Social Selling.

Gründe, warum Mitarbeiter keinen Content teilen

Und warum es gerade für Inbound Marketing und Social Sales so wichtig ist

Inbound Marketing lebt unter anderem auch davon, dass wertvoller Content möglichst breit dort platziert wird, wo Ihre Kunden und Interessenten sind. Zweifellos gehören heute die sozialen Medien, vor allem LinkedIn und XING dazu, und wir alle erleben täglich, dass die Aufmerksamkeit und Reichweite für einen persönlichen Post signifikant höher sein kann, als wenn ein Unternehmen einen Beitrag teilt.

 Im Rahmen der Implementierung von Inbound-Marketing-Programmen, aber auch bei Social-Selling- Initiativen in Unternehmen, treffen wir jedoch immer wieder auf ein Phänomen: Mitarbeiter teilen nie oder zu selten den Content, den ihr Unternehmen bereitstellt. Was sind die Gründe hierfür? Und was können Unternehmen tun, damit ihre Mitarbeiter aktiv Content teilen und damit am Ende des Tages auch für mehr Leads sorgen.

Wir haben Mitarbeiter unserer Kunden befragt, was die größten Hemmschuhe darstellen. 

Vertriebsdigitalisierung – der Vertrieb von morgen, schon heute praktiziert

 

Gastbeitrag von unserem Partner Echobot

"Ein guter Verkäufer verkauft erst sich und dann das Produkt“ – jeder, der im Vertrieb arbeitet, kennt Spruchweisheiten wie diese und in vielen Köpfen herrscht bis heute das Bild des Vertriebsmitarbeiters als Klinkenputzer vor. Moderner Vertrieb sieht jedoch anders aus. Dies gilt vor allen Dingen im B2B-Geschäft, in dem heute mehr denn je harte Fakten zählen. Der Schlüssel zu zeitgemäßem Vertrieb ist die Vertriebsdigitalisierung, die Echobot mit Phocus DC auf der dmexco vorstellt.

10 Faktoren, die überdurchschnittlich wachsende Unternehmen gemeinsam haben

Vor einigen Tagen bin ich über die Studie "GROWTH DRIVERS REPORT 2017" von Discover.org gestoßen. Die Studie hat sich zum Ziel gesetzt herauszufinden, welche Gemeinsamkeiten Unternehmen aufweisen, die weit überdurchschnittlich wachsen.
Nachdem ich mir die Studie in Ruhe durchgelesen hatte kristallisierten sich für mich sehr klar 10 Faktoren heraus, die diese wachstumsstarken Unternehmen vom Rest unterscheidet. Damit Sie sich nicht die gesamte Studie durchlesen müssen, habe ich Ihnen die Highlights kurz zusammengefasst: 

Die richtigen Schritte zu Ihrem Sales & Marketing SLA

Viel ist geschrieben worden über das notwendige Marketing & Sales Alignment und es kursieren viele neue Begriffe durch das Vertriebs- und Marketing-Universum.
Was für uns alle ganz logisch klingt, ist in der Realität keine Selbstverständlichkeit. In vielen Unternehmen ist von einem kollaborativen Miteinander sowie von Informations- und Erfahrungsaustausch wenig zu spüren. Wie die Arbeit für beide Bereiche effizienter und effektiver sein kann, erklären wir in vier Schritten.

4 Schritte zu Ihrem Sales & Marketing SLA

Viel ist geschrieben worden über das notwendige Marketing & Sales Alignment und es kursieren viele neue Begriffe durch das Vertriebs- und Marketing-Universum.
Was für uns alle ganz logisch klingt, ist in der Realität keine Selbstverständlichkeit. In vielen Unternehmen ist von einem kollaborativen Miteinander sowie von Informations- und Erfahrungsaustausch wenig zu spüren. Wie die Arbeit für beide Bereiche effizienter und effektiver sein kann, erklären wir in vier Schritten.

Warum klassische Call Center in der B2B Kundenakquise ausgedient haben

Sie meinen das klingt hart? Gut, ich gebe zu, dass "ausgedient" nicht unbedingt das richtige Wort ist, jedoch ist ein klarer Trend erkennbar, dass die Zeit der 08 15 Call Center bald vorbei sein könnte. Der Trend liegt ganz klar nicht bei "billig und schnell", sondern bei "Qualität und Effektivität". 

B2B Neukundenakquise – diese Branchen setzen auf Social Selling

In den letzten Jahren hat sich in einigen Branchen Social Selling vom Buzzword zum festen Bestandteil im B2B-Vertrieb entwickelt. Und das aus gutem Grund, denn für Social Sales gilt das Gleiche wie für den modernen Inbound-Marketing-Ansatz: sind Sie nicht in den sozialen Netzwerken sichtbar und aktiv, verpassen Sie nicht nur eine Riesenchance, viel schlimmer: wenn Sie nicht wahrgenommen werden, gehen potenzielle Kunden in der Neukundenakquise einfach an Ihnen vorbei. Welche innovationsgetriebenen Branchen das Potenzial von Social Sales längst erkannt haben, erfahren Sie in diesem Artikel.

Wachstum durch eine effektive C-Kundenbetreuung

Warum sich die Betreuung von Kleinkunden lohnt

Kleinkunden oder C-Kunden sind zahlreich und bieten großes Potenzial, darüber besteht kein Zweifel. Alleine in Deutschland gibt es über 1 Million Unternehmen, die diesem Segment zuzuordnen sind. Viele Unternehmen, vor allem Großunternehmen, lassen das Potenzial durch Kleinkunden oftmals ungenutzt. Wenn auch Sie in Zukunft auf Kleinkundenmanagement setzen möchten, hilft Ihnen der nachfolgende Beitrag.

DSGVO für Marketingverantwortliche - werden Sie zum Daten-Hottie 2018

Wenn Sie "DSGVO" googeln, finden Sie heute ca. 930.000 Ergebnisse, zu GDPR kommen sogar mehr als 10 Mio. Ergebnisse. Checklisten, Tipps,  Webinare werden angeboten plus Unterstützung von Datenschutzbeauftragten und Rechtsanwälten – alles im grünen Bereich, oder? Nein, bei weitem nicht, weil nahezu alle Marketingverantwortlichen vor der Herausforderung im Umgang mit Bestandsdaten in CRM, E-Mail-Marketing-oder Marketing-Automations-Technologien stehen. Wie Sie zum DSGVO- Daten-Hottie 2018 werden können, erfahren Sie hier. 

Das Comeback in 2018: die Telefonakquise 

2017 stand unter dem Zeichen "die Telefonakquise gegen den Rest der Welt“ - so zumindest der Eindruck - Social Selling und Inbound Marketing wurden dagegen auf den Thron gesetzt und in unzähligen Artikeln regelrecht gehypt. Warum die Telefonakquise das Comeback in 2018 erlebt und warum Unternehmen einen maximalen Erfolg aus der Kaltakquise generieren, erfahren Sie in diesem Beitrag. Kaltakquise ist keine Zeitverschwendung, hören Sie nicht auf die zahllosen selbst ernannten Experten!

B2B Kundenakquise - was ist besser: inhouse oder externer Partner?

B2B Kundenakquise hat ein nicht unerhebliches Reputationsproblem. Die Gründe hierfür sind klassische Call Center Dienstleister, die mit Änderung der Rechtsprechung B2C-Modelle auf den B2B-Bereich übertragen, B2B Call Center, die rein auf Provisionsbasis agieren, aber auch Unternehmen, die Azubis oder Mitarbeiter aus fremden Fachbereichen für den Aufbau eines Akquiseteams einsetzen. Der moderne Vertrieb von heute erfordert weitaus mehr! In diesem Blogartikel geht es um Pro & Contra eines professionellen internen Aufbaus oder der externen Vergabe.

5 Gründe, warum auch Startups den Net Promoter Score nutzen sollten

Der Net Promoter score ist für alle da

Nur wenige Start-ups implementieren von Beginn an konsequent Kennziffern, wie Kundenzufriedenheit und Kundenloyalität als feste Unternehmenskennzahl. In dem nachstehenden Beitrag erkläre ich, warum ich dies für sehr risikoreich erachte und warum der Net Promoter Score gerade für Start-ups eine wichtige Rolle spielt.

Beliebteste Artikel

    Immer up-to-date sein!
    News Update
    Blog Update